Historischer Westernclub Lichtenfels e.V.
allgemeine Infos zum Club

 

 
Pressearchiv Zurück zum Gesamtübersicht
 
2007

Pressebericht im Obermain-Tagblatt vom Mai 2007
Westerncamp und Tag der offenen Tür

Bei der kürzlich stattgefundenen Generalversammlung, prägten ein stilechtes Zeltlager und Essen vom Lagerfeuer das dreitägige Westerncamp des Historischen Western Clubs Lichtenfels.
Erster Vorstand Peter Hoja bedankte sich bei den Mitgliedern für die vielen Aktivitäten und besuchten Veranstaltungen während des letzten Jahres. Besonders beim Ranchfest in Bayreuth und beim Hobbyistentreffen in Pullman-City konnten wieder zahlreiche Kontakte zu anderen Vereinen geknüpft und viel Erfahrung ausgetauscht werden.
Erstmals fand in diesem Jahr am Samstag ein „Tag der offenen Tür“ im historischen Camp statt, welcher von den geladenen Gästen sehr gut angenommen wurde.
Hier konnte man sich mit den Hobbyisten der verschiedenen Interessensgebiete z.B. über Specksteinbearbeitung, Trapperausrüstung und geschichtlichen Hindergrund unterhalten. Weitere Informationen über den Club, das Westernhobby im allgemeinen und aktuelle Termine findet man im Internet unter:  www.historischer-westernclub-lichtenfels.de
Wer sich von dieser Idee angesprochen fühlt und Interesse hat sollte vielleicht schon beim nächsten Treffen der Lichtenfelser Hobbyisten vorbeischauen. Es findet am Mittwoch, den 30. Mai um 20 Uhr bei der Gaststätte Rauch in Lichtenfels statt.
Als nächste größere Veranstaltung wird wieder das Hobbyistentreffen mit dem großen Südstaatenball in der Westernstadt Pullman City vom 7. bis 10. Juni besucht.

 

Pressebericht im Fränkischen Tag vom Juni 2007
Pullman City Juni 2007

Zeitreise mit der „großen Westernfamilie“
Bei strahlendem Sonnenschein und richtigem „Südstaaten Wetter“ konnten die Lichtenfelser Civil War Hobbyisten sich in der Westernstadt Pullman-City bei über 30 Grad Celsius in diesem Jahr richtig wohl fühlen. Denn ganz im Zeichen der Hobbyistentage trafen sich hier alle Darstellungsgruppen von waschechten Indianern, Trappern, Siedlern und eben auch die Südstaatler die aber recht friedlich mit den Yankeys des Nordens umgehen konnten. 
Beim deutschlandweit größten Authentikertreffen kamen auch in diesem Jahr wieder Gleichgesinnten aus allen Zeitepochen des Westernhobbys in den Bayerischen Wald. Das Erfolgsrezept für diese einmalige Veranstaltung ist die authentische Atmosphäre und die Möglichkeit zur „Zeitreise“ in das Alltagsleben des Wilden Westen. Bei der „History Westernshow“ auf der Mainstreet flanieren plötzlich elegante Damen in farbenprächtigen Ausgehkleidern des 19. Jahrhunderts in Bekleidung fescher Offiziere durch die Westernstadt um im gleichen Moment einer Herde von wilden Bisons Platz zu machen. Die menschlichen Darsteller sind im wahren Leben Versicherungsangestellte, Sekretärinnen, Mechaniker – in ihrer Freizeit aber verwandeln sie sich in Cowboys, Indianer und Stadtbewohner und bilden eine große Familie die versucht dem Alltagstrott zu entkommen – wenn auch nur für 3 Tage. Den stilechten Ausklang bot dann ein richtig romantischer Lagerfeuer Abend bei dem sich jeder einig war – nächste Jahr sehen wir uns wieder.
Der nächste Monatstreffen der Westernhobbyisten ist am 4. Juli ab 20.00 Uhr in der Gaststätte Rauch in Oberwallenstadt.

 


Pressebericht im Fränkischen Tag vom August 2007

Ranchfest Bayreuth 2007